Color Fantasy 27.-29.08.2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Color Fantasy 27.-29.08.2019

      New

      Hallo liebes Forum,

      wie habe ich dieser neuen Reise entgegengefiebert nach so mancher Aufregung und Anstrengung in den letzten Wochen und Monaten! Und dann endlich war es so weit und ich durfte aufs Neue an Bord der Color Fantasy gehen - an Bord des Schiffs, das für mich über die Jahre zu so etwas wie ein zweites, schwimmendes Zuhause geworden ist.

      Die Deutsche Bahn macht ihre Sache sehr gut, so dass ich an jenem Dienstagvormittag ohne Verzögerungen gegen halb elf Uhr in Kiel den Zug verlassen kann. Wie vorhergesagt hat der Hochsommer auch den hohen Norden Deutschlands fest im Griff mit der Folge, dass es bei strahlendem Sonnenschein und beinahe völliger Windstille bereits so früh am Tag schon drückend warm ist. Nur gut, dass ich mir gleich erfrischenden Fahrtwind um die Nase wehen lasse kann! ;)

      Mit meinem obligatorischen Frühstücksbrötchen im Gepäck geht es wie immer an dieser Stelle voller Vorfreude ohne Umwege und zügigen Schrittes auf zum Norwegenkai. Dort gilt es wie üblich zunächst meine Bordkarte zu beschaffen und gleichzeitig in Erfahrung zu bringen, ob ich wie gewünscht wieder eine Drei-Sterne-Außenkabine mit getrennten Betten bekommen werde. Erfreut stelle ich fest, dass ich wie auf meiner letzten Reise eine Vierbettkabine auf Deck 8 bewohnen darf, die meiner Wunschkategorie ja durchaus entspricht. Anhand der Nummer vermute ich zudem, dass sich diese sogar in ganz ähnlicher Lage wie meine letzte Kabine befinden wird, nämlich an Steuerbord irgendwo zwischen achtern und mittschiffs. (An Bord dann stelle ich fest, dass ich mit meiner Annahme Recht hatte und steuerbords im Bereich der hinteren Rettungsinseln einquartiert wurde.)

      Draußen am Schiff fällt mir sofort auf, dass die Fantasy vorbildlich an die Landstromanlage angeschlossen ist, was ich aufgrund vergangener Pressemeldungen gar nicht erwartet hatte. Umso mehr bin ich positiv überrascht und nehme zufrieden zur Kenntnis, dass dem Umweltschutz seitens der Color Line nun wohl doch Rechnung getragen wird. Auch die deutlich leiseren Schiffsgeräusche lassen darauf schließen, dass die Fantasy ihren Strom gerade nicht selbst produziert (siehe auch hier: Landstromversorgung am Norwegenkai ab Frühjahr 2019 geplant).

      Tatsächlich bleibt die Fantasy bis kurz vor dem Ablegen angeschlossen, und ich kann vor unserem Aufbruch nun zum ersten Mal das Abkoppeln von der neuen Landstromversorgung beobachten, stelle dabei aber keine wesentlichen Unterschiede zur Anlage in Oslo fest. Überdies hält das heutige Ablegen noch zwei weitere Überraschungen bereit. So stechen wir auch heute wieder ein klein wenig verfrüht um zehn Minuten vor zwei in See, wie ich es bereits auf meiner letzten Fahrt erlebt habe - Ist das jetzt etwa in Kiel die neue Abfahrtszeit? Na, ich werde das mal im Auge behalten. ;) Ebenfalls in Übereinstimmung mit der vorhergehenden Reise, aber dennoch von mir nicht unbedingt erwartet, wird der Beginn meiner neuen Mini-Kreuzfahrt zu meiner großen Freude auch diesmal von einem kurzen Gruß aus dem Schiffshorn angekündigt. Besser kann es gar nicht losgehen! ^^

      Der ersehnte Fahrtwind entfaltet seine wohltuende Wirkung und macht die sommerlichen Temperaturen wunderbar angenehm, so dass sich die oberen Decks auch noch längere Zeit nach dem Auslaufen großer Beliebtheit erfreuen. Entsprechend rege ist auch der Andrang an der neuen "Sundeck-Bar", die sich seit kurzem anstelle des alten Eisverkaufsstands auf Deck 12 zwischen den Treppen befindet. Diese kommt in Form eines umfunktionierten weiß gestrichenen Containers daher und bietet neben Eis und Getränken auch Hotdogs und weitere Snacks.

      Eine weitere Veränderung, die ich auf dieser Reise zum ersten Mal selbst in Augenschein nehmen kann, ist die nunmehr vollständige Erneuerung des Decksbelags auf Deck 13, das sich nun ganzheitlich in Teakholz-Optik präsentiert. Mir gefällt es sehr, dass die gesamte Decksfläche nun wieder einheitlich aussieht, war die Erneuerung auf meiner letzten Fahrt hingegen noch auf die Backbordseite beschränkt gewesen. Zwar hätte es in meinen Augen keinerlei Veränderung bedurft, dennoch finde ich das Teakholz-Design optisch gelungen. Geblieben ist dabei das Color-Line-Logo in der Mitte des Decks, das aber ebenfalls in neuem Glanz erstrahlt.

      Das herrliche Sommerwetter bleibt uns den gesamten Tag über erhalten und sorgt auch noch in der Nacht für milde Temperaturen - neben dieser zauberhaften nächtlichen Atmosphäre ein weiterer Grund für mich, mein Bett nach meinem Besuch in der "Rüttelkammer" wieder einmal eine ganze Weile warten zu lassen. Und so ist es bereits halb vier Uhr, als ich nach einem wundervollen ersten Reisetag beschließe, meine Kabine aufzusuchen.

      Doch was ist das?! Ich bin gerade auf dem Weg zu einer der hinteren Türen auf Deck 13, da lässt mich ein vermeintlich letzter Blick in Richtung der vorderen Aufbauten innehalten. Liegt da etwa jemand?! Beunruhigt trete ich näher heran, um mir ein vollständiges Bild von der Situation zu verschaffen. Vor mir auf einer der Bänke liegt eine allem Anschein nach schlafende Person, die jedoch trotz der lauen Temperaturen meines Erachtens nach bei Weitem nicht ausreichend gekleidet ist, um schlafend draußen die Nacht zu verbringen. Mein Versuch, die Person aufzuwecken, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist, bestätigt meinen Verdacht, dass hier etwas nicht stimmt. Zwar kann ich ihr ein Lebenszeichen entlocken, bekomme sie jedoch nicht wirklich wach. Sofort mache ich mich nun auf zur Rezeption, wo ich den Vorfall schildere. Ein Crew-Mitglied von der Security wird herbeigerufen, das sich der Sache sogleich annimmt. Ich bin dankbar für die Hilfe und hoffe, dass kein ernstes gesundheitliches Problem vorliegt. (Wie es mit der Person weitergegangen ist, habe ich allerdings nicht erfahren.)

      Auch in Oslo ist es am nächsten Tag angenehm warm, wenn auch bei Weitem nicht so heiß wie am Vortag. Leider jedoch haben Regenwolken die Herrschaft fest in ihrer Hand und lassen erbarmungslos ihre nasse Fracht auf uns herabprasseln. Glücklicherweise aber ist dieser Zustand nicht von Dauer, und bereits das Ablegen lässt sich wieder ohne Einschränkungen von den oberen Decks aus genießen. Die Fantasy schleicht sich dabei auch heute nicht still und heimlich davon, sondern lässt zu meinem größten Vergnügen auch an diesem Tag dreimal ihr Typhon erklingen. Während sie sich in Position dreht, bietet sich mir ein schöner Blick auf die AIDAbella, die Oslo vermutlich erst am Abend verlassen wird.

      Für den Rest der Reise bleiben wir von weiteren Regenschauern verschont, müssen allerdings noch eine Weile damit leben, dass die Farbgebung der wundervollen Fjordlandschaft aufgrund der weiterhin dichten Wolkendecke nach wie vor von Grautönen dominiert wird. Doch mögen die Farben auch getrübt sein, die Faszination, die die Fjord-Passage aufgrund der so nahen Vorbeifahrt an den zahlreichen malerischen Inseln jedes Mal aufs Neue bei mir hervorruft, ist es nicht. Auch freue ich mich über die Begegnung mit der Color Carrier, die inmitten der vielen Inseln ebenfalls souverän ihrer Wege zieht.

      Als wir uns dem Skagerrak nähern, lässt sich die Sonne schließlich nicht mehr länger zurückhalten und bleibt von da an für den Rest des Tages unser treuer Begleiter, bis sie sich am Abend in Form eines wundervollen Sonnenuntergangs von uns verabschiedet.

      In der "Rüttelkammer" wartet an diesem Abend noch einmal ein ganz besonderes Highlight auf mich. Die Color Magic fährt so dicht an uns vorbei, wie ich es vermutlich zuvor noch nicht erlebt habe. Sie scheint nur einen Steinwurf von uns entfernt zu sein und bietet mit ihrer prachtvollen Beleuchtung, die aufgrund der geringen Distanz eine unglaubliche Vielzahl an Details erkennen lässt, einen einfach wunderschönen und faszinierenden Anblick, der mich vollkommen in seinen Bann zieht.

      Am nächsten Morgen in Kiel kann ich bereits kurz nach dem Anlegen das Anschließen an die Landstromversorgung beobachten. Interessiert stelle ich dabei fest, dass hierzu, anders als in Oslo, die Mithilfe einer zusätzlichen Person an Land notwendig ist.

      Hervorragend erholt und glücklich über meinen neugewonnenen Schatz an Momenten und Erlebnissen, die auch diese Reise wieder einzigartig machen, gehe ich wenig später von Bord.

      Liebe Fantasy, es war wieder eine wundervolle Auszeit mit dir! Mach es gut und bis bald! :)
      Images
      • DSC_0036.JPG

        154.66 kB, 800×533, viewed 18 times
      • DSC_0117.JPG

        164.19 kB, 800×533, viewed 9 times
      • DSC_0155.JPG

        162.55 kB, 800×533, viewed 9 times
      • DSC_0216.JPG

        157.2 kB, 800×533, viewed 11 times
      • DSC_0174.JPG

        173.89 kB, 800×533, viewed 12 times
      • DSC_0195.JPG

        151.89 kB, 800×533, viewed 11 times
      • DSC_0340.JPG

        124.49 kB, 800×533, viewed 14 times
      • DSC_0409.JPG

        138.21 kB, 800×533, viewed 12 times
      • DSC_0419.JPG

        159.02 kB, 800×533, viewed 14 times
      • DSC_0655.JPG

        125.06 kB, 800×533, viewed 13 times
    • New

      Danke für den schönen Bericht!

      Da hattest du ja mal wieder eine sehr schöne Reise mit der Color Fantasy.

      Was hast du dir in Oslo angeschaut?
      2011 Color Magic
      2013 Color Fantasy
      2014 Color Magic
      2017 Color Magic
      2018 Stena Germanica, 2x Color Magic, MSC Orchestra
      2019 MSC Meraviglia, Color Fantasy+Magic


      Zu vielen meiner Reisen findet ihr Videos bei Youtube: klick!
    • New

      Das kann man ja auch ruhig machen wenn man schon mehrmals dort war.

      Deine An- und Abreise scheint ja auch problemlos geklappt zu haben :)
      2011 Color Magic
      2013 Color Fantasy
      2014 Color Magic
      2017 Color Magic
      2018 Stena Germanica, 2x Color Magic, MSC Orchestra
      2019 MSC Meraviglia, Color Fantasy+Magic


      Zu vielen meiner Reisen findet ihr Videos bei Youtube: klick!
    • New

      Ja, alles hat sehr gut funktioniert. Auf der Rückreise war zwar der IC ausgefallen, mit dem ich ursprünglich bis Hamburg fahren wollte, dafür konnte ich stattdessen aber ohne zusätzliche Wartezeit in einen Regionalzug steigen und war dann auch ungefähr zur geplanten Zeit in Hamburg - also alles ohne wirkliche Probleme. :)

      The post was edited 1 time, last by BV1 ().

    • New

      Das ist ja schön.

      Ich hatte heute mal wieder einen schrecklichen Tag auf der Arbeit.... da fährt man den ICE Richtung Kiel aber laut Dienstplan darf man nur bis Frankfurt ;(
      2011 Color Magic
      2013 Color Fantasy
      2014 Color Magic
      2017 Color Magic
      2018 Stena Germanica, 2x Color Magic, MSC Orchestra
      2019 MSC Meraviglia, Color Fantasy+Magic


      Zu vielen meiner Reisen findet ihr Videos bei Youtube: klick!

      The post was edited 1 time, last by Action85 ().

    • New

      Das glaube ich dir sofort, dass es dir schwergefallen ist, den Zug deinen Kollegen zu überlassen! So eine ähnliche Situation hatte ich in Hannover auch schon: Da wurde der ICE nach Kiel angesagt, als ich ungefähr zur derselben Zeit in einen Zug in die entgegengesetzte Richtung einsteigen musste...

      Aber wie sagt man so schön: Nach der (Schiffs-)Reise ist vor der Reise! ;)