28.01.2013 - 30.01.2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 28.01.2013 - 30.01.2013

      Intro :

      Hallo alle zusammen

      Ich möchte Euch gerne an meiner letzten Mini-Cruise mir der M/S Color Fantasy teilhaben lassen. Die Fahrt war der absolute Hammer aber fangen wir einmal am Anfang an.

      Montag - 28.01.2013

      Ich habe, wie vor jeder Cruise zu gesehen, dass ich wieder früh am Terminal bin.
      Kurz nach 10 Uhr habe ich dann meine Boarding Card bei einer sehr netten Color Line-Mitarbeiterin bekommen. Auf einem Blick erkennt man ja schon, wenn man die Kabinenkarte hat, wo es im groben hingeht. Dieses mal wurde ich auf dem Deck 9 untergebracht.

      Meine restliche Wartezeit bis zum Boarding habe ich in der VIP Lounge genießen können.
      Ein paar schöne heiße Getränke und nette Menschen um einen herum – ja, so kann wirklich nichts schief gehen.

      Die Color Line-Mitarbeiterin, welche für die VIP Lounge zuständig war, erwies sich auch als sehr freundlich.
      Es war einfach ein perfektes Warten auf das Boarding.
      Die Zeit verflog wie im Flug und ich machte mich schon vor 13:00 Uhr auf den Weg Richtung „Boarding-Schleuse“.

      Ziemlich weit vorne schaute ich mich immer wieder um. Es war zwar nicht voll, aber man merkte schon, dass mehr los ist als bei meiner letzten Mini-Cruise.

      Pünktlich um 13:15 Uhr ging es dann auch an Bord, die Schleusen wurden freigegeben und es hieß für mich „Vollgas in Richtung Schiff“.

      An der Kabine auf Deck 9 angekommen, schnell die Koffer abgelegt, und ab aufs Sonnendeck.
      Es schien zwar keine Sonne, es war auch nicht gerade schönes Wetter, aber zum Glück hatte es nicht geregnet.

      Pünktlich um 14:00 Uhr ging es dann auch schon los auf nach Norwegen.
      Während man so über die Promenade schlenderte bemerkte ich sehr gut, wie sich die Menschenmengen an Bord verteilen.

      Die M/S Color Fantasy war bei weitem nicht ausgebucht, ich merkte das etwas los ist, es war dennoch angenehm leer, um das Schiff zu genießen.

      Um ca. 16:00 Uhr hatte ich beschlossen noch einmal die Außendecks intensiv zu nutzen und war sehr überrascht, es war nicht windig und draußen herrschten milde Temperaturen was sehr schön war. Es war zwar noch nicht warm, aber es war auch nicht mehr richtig kalt, also so ein Zwischending halt.

      Die Außendecks besuche ich die ganze Fahrt über. Ich bin immer mal wieder draußen und genieße die frische Luft.

      Ich habe mir die Zeit bis 17:30 Uhr damit vertrieben, hier und dort ein paar Fotos zu machen und einfach maximal die Fahrt zu genießen.

      Um 17:30 Uhr hieß es dann für mich im Grand Buffet das Schlemmer Buffet zu genießen.

      Im Grand Buffet war echt nicht viel los. Ich hatte die 2. Sitzung um 17:30 Uhr gewählt.
      Das Grand Buffet hat die Öffnungszeiten ja geändert :

      • 17:00 & 17:30 Uhr sowie
      • 20:00 & 20:30 Uhr

      Als ich zum Buffet ging hab ich mich auch etwas erschrocken. Es war ungefähr nur die Hälfte aufgebaut, aber es fehlte nichts, es wurde alles wie gewohnt angeboten.

      Es war halt nur kein 2. mal aufgebaut - wie z.B. 2 Tische mit Nachspeisen und 2 Bereiche mit Warmspeisen.
      Auch war ich sehr positiv über das Aussehen des Buffets überrascht. Es sah aus als wäre ich bei der 1. Öffnungszeit mit rein gekommen. Das Essen war super angerichtet und die Warmspeisen waren auch warm und haben auch nach meinem Geschmack gut gemundet.

      Als ich mir dann die „Kids Ecke“ vorgenommen habe, war ich nicht sonderlich überrascht.
      Es waren kaum Kinder an Bord, da ist es nicht verwunderlich, dass Pommes und Co mal auf der Strecke blieben. Trotzdem dachte ich mir das ich mal hingehe und auch dort etwas durchprobiere.

      Die Pommes waren lauwarm - stärker kalt tendierend, mit leichter Restwärme.
      Pizzastücke hatten die auch in der „Kids Ecke“ angeboten. Die Pizza war allerdings schon so hart das man damit schon Fensterscheiben einwerfen konnte.

      Da aber, wie gesagt, nicht viele Kinder an Bord waren und auch sonst die Kinderecke nicht gerade viel genutzt wurde, kann ich so etwas auch gut verstehen.

      Es ging weiter zu den Nachspeisen über Torten, Pudding, Eis und kleine Kuchenstücke sowie Desserts. Man hat dort echt eine gute, große und leckere Auswahl.

      Ich habe das Grand Buffet auf jeden Fall gesättigt und sehr zufrieden verlassen.

      Danach ging es an Deck um die Durchfahrt um 18:15 Uhr unter der Storebæltsbroen zu bestaunen. In der Nacht sieht die Brücke auch sehr gewaltig aus.
      Das ganze wird durch die Beleuchtung noch unterstrichen und es war ein sehr schönes Erlebnis.

      Um 21:00 Uhr ist für mich immer Show Time. Dieses mal kam ich erst um 20:28 Uhr an und es war wie auf meiner letzten Tour nichts los. Man brauchte am Eingang auch nicht warten und ich habe in der Show Lounge meinen Lieblingsplatz ergattern können.

      Ich habe mich schon richtig auf das feste Show Programm gefreut und war sehr gespannt, was die denn dieses Jahr schönes präsentieren. Pünktlich um 21:00 Uhr fing dann die Show an.

      Die Show „Fantasia“ hat mir sehr gut gefallen - ich war total begeistert.
      Die Musikauswahl war super und es hat einfach viel Spaß gemacht den Künstlern zuzuschauen.

      Nach der Show, als die Künstler sich verabschiedet hatten, habe ich mich total, wie auf den anderen Fahrten auch, auf die Lasershow gefreut aber „Fehlanzeige“.

      Es trat eine Dame auf die Bühne und erzählte uns das die Show Lounge geschlossen wird und das man sich noch in der Promenade, Observation Lounge usw. einen schönen Abend machen kann.

      Die Show Lounge wird nur noch zu den Show Zeiten geöffnet, d.h. 18:30 und 20:30 Uhr. Jeweils direkt nach der Show wird die Show Lounge dann auch wieder geschlossen.
      Es gibt somit auch nicht mehr die Möglichkeit nach 21 Uhr bei Livemusik in der Show Lounge zu tanzen.

      Das war zwar bei meiner letzten Fahrt genauso, damals konnte ich es aber Grund von Umbauarbeiten verstehen. Das die Show Lounge jetzt aber generell immer nach den Shows sofort wieder schließt finde ich sehr schade.

      Nach der Show ging es hoch in die Observation Lounge wo ich mir ein schönen Cocktail einverleibt habe. Es wurde in der Observation Lounge getanzt und Live Musik gespielt.
      Die M/S Color Fantasy fing auch so gegen 23:00 Uhr an leicht zu schaukeln, es war merkbar, aber nicht schlimm. Es waren sehr leichte Bewegungen und als ich hinaus ging sah ich, wie die M/S Color Fantasy das Wasser verdrängte.

      So spektakulär war es auf dieser Tour Richtung Oslo auf jeden Fall noch nie.
      Ich habe es mir im Tower Night Club eine Zeit lang gemütlich gemacht und bin dann noch etwas über die Promenade geschlendert, wo auch noch richtig was los war.

      Um 03:00 Uhr ging es dann auf meine Kabine und ab ins Bett.

      Dienstag - 29.01.2013

      Um 06:00 Uhr schellte der Wecker. Nachdem frisch machen ging es dann noch mal an die frische Luft. Es hat im Oslo Fjord geschneit, und das nicht zu wenig. Es war alles weiß und der Fjord sah so im weiß wieder einmal traumhaft schön aus.

      Um 07:00 Uhr war dann Frühstück angesagt, wieder war nur sehr wenig los.
      Gut, dass kann wohl an der Uhrzeit liegen, es frühstückt ja nicht jeder gleich um 07:00 Uhr.

      An der Auswahl hat sich nichts geändert. Was mir aufgefallen ist, war das man in der „Kids Ecke“ auch die Möglichkeit hat Schokomilch zu bekommen. Dieser wird dann genauso gemacht, als wenn man sich Milch holt.

      Diesen habe ich probiert. Meiner Meinung nach ist ja alles Geschmackssache. Aber die Norweger sind bzgl. ihrer Schokolade echt Spitzenklasse. Die Schokomilch in der „Kids Ecke“ konnte man nach meinem Geschmack aber vergessen.

      Ich habe mir auch, wie üblich, noch einmal die Kärtchen auf dem Tisch genau angeschaut. Dort wird drauf hingewiesen, dass man seinen Kaffee auch gerne im Casino trinken darf und dort dann auch das Rauchen erlaubt ist.

      Ja - auch diese Kärtchen wurden neu gedruckt. Früher stand immer darauf, dass man sich zum Rauchen in die Show Lounge begeben darf und dort auch Kaffee trinken kann. Dieses wurde aber abgeändert. Nun steht dort, dass man halt ins Casino darf.

      Ich habe mir die Raucherecke dort mal angesehen, als Nichtraucher eher uninteressant, aber man Informiert sich ja gerne über Neuerungen.

      Die Raucherecke war sehr angenehm, mit richtig bequemen Stühlen die schon fast wie Sessel waren, ausgestattet. Sie laden auf jeden Fall Raucher dazu ein, dort etwas länger zu verweilen.

      Nach dem Frühstück und dem Besuch im Casino habe ich mich dann auf der Kabine für den Landausflug in Oslo vorbereitet.

      Wir waren überpünktlich am Terminal und konnten schon sehr früh das Schiff verlassen.
      Ich bin sogar schon vor der Putzkolonne von Bord gekommen - dass ist mal eine richtige Seltenheit.

      Um 09:45 Uhr passierte ich die Schleusen und habe mich dann langsam auf den Weg Richtung „Akker Brygge“ gemacht. Es war tierisch glatt und man konnte nicht so schnell gehen, wie man es eigentlich gewohnt ist.

      Selbst mit größter Vorsicht rutschte man hier und dort mal weg - gut geräumt war es definitiv nicht.

      Ich habe mir für dieses mal vorgenommen zum Schloss zu laufen, um mir dieses auch einmal von Nahen anzuschauen - es ist schon ein gewaltiges Objekt.

      Was mir allerdings in Oslo erschreckend aufgefallen ist war die Tatsache, egal wie die Ampelphasen sind, dass die Norweger ohne mit der Wimper zu zucken auch bei Rot über die Straße laufen.

      Gut, man kennt es ja schon aus Deutschland, dass dort viele auch bei Rot die Straße überqueren, aber in Oslo wurde noch nicht einmal drauf geachtet ob gerade ein Auto kommt. So nach dem Motto „das Autos gute Bremsen haben“ konnte ich das Thema abhacken.

      Auch auf Kinder wurde dort nicht so viel Rücksicht genommen und einfach vor deren Augen über Rot über die Straße gelaufen. Aber mein Gott - wie sollen die Kleinen das denn sonst auch anders lernen. :)

      Verständnis habe ich für so etwas herzlich wenig, mich darüber aufregen lohnt aber nicht, da es nichts verändert.

      Mir war das ganze etwas zu doof, ich habe gewartet bis es Grün wurde. Ich habe ja die 4 Stunden Zeit in Oslo und die Ampelphasen waren in Oslo echt freundlich eingestellt und somit musste man halt nirgends lange auf Grün warten.

      Da es die ganze Zeit am Regnen war, hat der Ausflug auch nicht ganz so viel Spaß gemacht.
      Ich habe die Zeit in Oslo versucht, so gut es ging, zu genießen. Trotzdem war ich dann aber bereits um ca. 12:00 Uhr schon wieder am Schiff.

      Dort konnte ich beobachten wie in Oslo der Landstromanschluss ausprobiert wurde.
      Auf der letzten Fahrt fehlte beim Landstromanschluss das Stromkabel und das Netz in dem das Stromkabel sonst drin liegt. Dieses mal war es wieder da.

      Der Anschluss von M/S Color Fantasy fuhr mehrmals rein und raus und hob und senkte das Stromkabel mehrfach an bzw. senkte ab.

      Es sah total interessant aus. Es war auch meine 1. Fahrt auf der ich das Geschehen mit dem Landstrom beobachten konnte.
      Ich denke einmal, dass aktuell die M/S Color Fantasy bzw. die M/S Color Magic in Oslo am Stromnetz angeschlossen ist.
      Auf meinen beiden Fahrten im Januar war dieses noch nicht der Fall.

      Während der Liegezeit wurde die M/S Color Fantasy wieder gebunkert (betankt). Man bemerkte es nur kaum. Auf Deck 13 wurde gerade mal der nötigste Bereich gesperrt.

      Man kam links und rechts auf Deck 13 nach vorne hinaus und hatte halt nur auf direkter Höhe des Bunkerschiffes eine Absperrung. Das war richtig angenehm. Auf der M/S Color Magic wird viel gesperrt und auf M/S Color Fantasy halt nur der nötigste Bereich. Durch die Absperrung wurde man nicht eingeengt und man konnte das Sonnendeck fast ganz normal nutzen.
      Um 13:50 Uhr setzten wir uns langsam in Bewegung und machten uns bereit zur Drehung um dann Kurs Richtung Kiel zu nehmen.

      Das Wetter war immer noch regnerisch und total wechselhaft.
      Man fuhr durch Eisfelder durch hatte sehr dichten Nebel, danach wieder klare Sicht. Das Festland befand sich teilweise im Nebel und das Fjord war eisfrei. Es regnete hin und wieder – so ein richtiges „Shitwetter“ - welches sich teilweise im 10 Minuten Takt änderte.

      Um 16:00 Uhr ging es dann langsam los mit den Schiffsbewegungen, so gefällt mir eine Fahrt richtig, es war sehr windig und kalt, der Seegang nahm zu.

      Das ganze ist für mich kein Problem. Umso mehr das Schiff sich bewegt, desto mehr freue ich mich.
      Es war nun auch nicht brutal schlimm und ich habe es mit vollen Zügen genossen.
      Als wir dann richtig im Skagerrak drin waren, habe ich es mir an der Reling auf Deck 7 gemütlich gemacht. Ich habe mich tierisch gefreut als es auf und ab ging und man die Gischt nur so wegfliegen sah.

      Ja, im Schiffsinneren und außen waren halt kaum noch Menschen zu sehen.
      Was mich auch nicht so sehr wunderte. Bei den Schiffsbewegungen ist bestimmt den einen oder anderen unwohl geworden.

      Um 17:30 Uhr ging es dann zum Abendessen - wieder die 2. Schicht. Es war erstaunlich leer, nur der innere Kreis vom Grand Buffet, dort wo auch das Klavier steht, war besetzt. Nun ja - nicht vollständig - es waren auch hier und dort noch Plätze frei und das genialste beim Essen musste man sich nirgends anstellen - man hatte quasi - wenn man sich etwas geholt hatte, dass ganze Buffet mit 2 andern Personen geteilt. Bei dieser Anzahl an Personen steht man sich nun wirklich nicht im Weg ;)

      Besonders nicht wenn man gerade mit einer Suppe anfängt und die andern schon bei der Nachspeise sind, durch die 17:00 Uhr Sitzung.

      Es gab Hummersuppe an diesem Tag welche einfach fantastisch schmeckte.
      Die Suppe war heiß und hatte einen guten Geschmack – wie Krustentiere halt.

      Auch das restliche Essen (außer Kidsecke) war warm und hat sehr gut geschmeckt.
      Ich hatte mir dieses mal zur Nachspeise mal die Tortenauswahl vorgenommen und habe mich für eine Schokocreme Torte entschieden welche einfach sagenhaft lecker war.

      Nach dem leckeren Essen habe ich satt und zufrieden das Grand Buffet verlassen.
      Es war wirklich klasse !

      Nachdem ich das Grand Buffet verlassen hatte, bin ich noch mal raus, bevor wir den Kattegat erreichten, wollte ich noch einmal raus und etwas die schönen Wellen betrachten. Es war zwar dunkel, aber durch die Scheinwerfer die am Schiff angebracht sind, sieht man das Wasser noch ausreichend.

      Ich habe das Wetter und die Schaukelei genossen - und zwar in vollen Zügen,
      So eine Fahrt mit solch einem Wellengang wünsche ich mir auf jeden Fall noch einmal.
      Vielleicht klappt es ja auf der nächsten Fahrt auch wieder so ein Wetterchen zu bekommt. Jede Fahrt dürfte so sein :)

      Um 21:00 Uhr lief die Show „Pirates of the Skagerak“ welche der absolute Hammer war. Wie der Name bereits verrät ist alles im Piratenstil aufgebaut.

      Aktion Spaß und Unterhaltung ganz groß - eine wirklich klasse Show.
      Die Show ging viel zu schell vorbei und die Show Lounge wurde wieder direkt am Anschluss geschlossen.

      Nach der Show ging es auf Deck 15 in die Observation Lounge, wo ich noch etwas Zeit verbracht hatte und mir einen schönen Cocktail einverleibt habe.

      Danach blieb ich gleich oben und ging in den Tower Night Club.
      Wir hatten auf dieser Fahrt echt einen sehr guten DJ der richtig gute Musik aufgelegt hatte.
      Es lief zwar nur so eine Art Remix ab und der DJ war auch nicht die ganze Zeit auf seinem Platz. Aber da wirklich nur sehr wenig los war, kann ich dieses voll und ganz verstehen.

      Das was ich auch etwas schade fand war, dass er die Lichtanlage nicht mal etwas anders eingestellt hatte. Es lief die ganze Zeit nur der normale Rhythmus, was zu manchen Liedern teilweise überhaupt nicht passte. Dieses war ein Punkt, welchen ich schade finde.

      Der DJ hatte auf dieser Fahrt meinen Musikgeschmack so gut getroffen, dass ich mehrere Stunden in der Disco geblieben bin. Das hatte ich noch nie, der DJ war echt Top !

      Ich habe sogar das Treffen mit M/S Color Magic verpasst, was ich mir normalerweise nicht entgehen lasse. Ich habe es im nachhinein nicht einmal bereut das ich das Treffen verpasst habe.

      Es war ein Hammer Abend mit viel guter Laune viel Spaß und einem super DJ im Tower Night Club.

      Direkt von der Disco ging es dann morgens um 02:00 Uhr runter in die Kabine und ab ins Bett.

      Mittwoch - 30.01.2013

      Pünktlich um 06:00 Uhr schellte der Wecker und ich machte mich frisch fürs Frühstück.
      Ein Spaziergang auf Deck 7 an der frischen Luft durfte vor dem Frühstück natürlich nicht fehlen.

      Pünktlich um 07:00 Uhr ging es dann zum Grand Buffet um das Frühstück in Angriff zu nehmen. Dieses mal habe ich mir noch einmal ein paar kleine Würstchen einverleibt und sonst nur etwas getrunken.

      Das Frühstück im Grand Buffet ist überhaupt nichts für mich und damit ich was in den Magen bekomme, trinke ich halt beim Frühstück viel. Die ganzen Jahren, auf der ich schon diese Passage befahre, hoffe ich auf Besserung - aber leider vergebens.

      Geschmäcker sind halt verschieden, jedoch möchte ich euch trotzdem ein paar Beispiele nennen.

      Das Rührei hatte dieses mal die Konsistenz von Reis, es war zwar Ei drin aber geschmeckt hat es nicht, ich finde in den Jahren zuvor war es schon mal besser, und nicht in der Konsistenz von Reis.

      Auch Ei Geschmack war vorhanden, es war aber irgendwie doch komisch ein Rührei zu essen, was sich auf dem Teller schon fast wie Brei verhält.

      An die Miniwürstchen habe ich mich auch diesen morgen ran getraut. Ich weiß nicht ob es nun wirklich Glück war, aber die Würstchen waren nun nicht so salzig wie noch am Vortag.

      Ich finde die Würstchen an Bord immer unheimlich salzig. Als wenn man pures Salz mit etwas Fleisch herum isst. Ob ich da immer Pech hatte - auch auf den anderen Fahrten - oder ob diese wirklich sehr salzig sind kann ich schwer beantworten. Irgendwie müssen die Würstchen ja einmal geschmeckt haben, ansonsten hätte ich sie ja nicht gegessen. Diesmal waren sie nach meinem Geschmack nicht gerade lecker.

      Kommen wir zu den Minifrikadellen. Diese bekomme ich schon seit Kronprins Harald Zeiten nicht runter - und das ist leider auch im Jahr 2013 unverändert geblieben - schade eigentlich, aber das ist ja Geschmackssache.

      Im Brötchen Sortiment wäre ich auch mal erfreut, wenn ich nicht nur Körner Brötchen vorfinden würde, sondern auch einmal stink normale Bäckerbrötchen. Die normalen Brötchen wurden 2012 angeboten, schade das dieses mal wieder keine dabei waren.

      Manche kommen mit dem Frühstück sicher super klar, für mich lohnt es sich definitiv nicht, weil mir das meiste halt überhaupt nicht schmeckt. Wenn das Frühstück nicht ohnehin schon in der Fahrt mit drin wäre, würde ich es sicherlich nicht nehmen.

      Ich probiere mich auf jeder Fahrt mit ganz kleinen Portionen beim Frühstück durch, so kann ich wenigstens sicher gehen, das ich es nochmals probiert habe und feststellen kann, ob sich etwas verändert hat - leider hat sich nicht viel geändert.

      Ich finde das Kakaopulver an Bord super, ich gönne mir dann im Grand Buffet 1 Kakao mehr als üblich mache es mir im Stuhl bequem und genieße meinen heißen Kakao.

      Mehr bleibt mir beim Thema Frühstück leider nicht übrig.

      Wie schon geschrieben, gehe ich hier von meinem Geschmack aus, für manche mag dieses Angebot auch eine wahre Goldmine sein und ein echtes Highlight auf jeder Fahrt.

      Vom Orangensaft bin ich leider aktuell auch etwas enttäuscht, schmeckt sehr nach Wasser und ich bin mir nicht sicher, ob ich dort überhaupt Orange geschmeckt habe, wenn ja, dann sehr wenig. Auf jeden Fall schade – es war einmal besser.

      Nach dem Frühstück ging es dann auf die Kabine um noch etwas die 7 Sachen fürs Auschecken vorzubereiten und danach noch einmal entspannt durch die fantastische Promenade laufen.

      Noch einmal das Schiff und meine Lieblingsbereiche in vollen Zügen genießen.
      Bevor es dann um kurz nach 10:00 Uhr hieß – bis zum nächsten Mal M/S Color Fantasy.

      Die nächste Cruise wird ja etwas länger und zwar im Mai die Doppelcruise auf M/S Color Fantasy. Mit dem, was ich auf den beiden Fahrten im Januar auf M/S Color Fantasy erlebt habe, freue ich mich schon tierisch auf die 2 Fahrten im Mai 2013.

      Ich hatte eine super nette Crew an Bord welche sich auch einmal erkundigte, wie es einem geht. Wenn man Fragen hatte, wurde einem sehr freundlich und mit verständlichen Antworten weitergeholfen.

      Es war auf M/S Color Fantasy einfach eine fantastische Fahrt. Mit allen Erlebnissen an Bord habe ich wieder viele Erfahrungen sammeln können.

      Ich konnte während der Liegezeit ein Blick in die 3* Kabinen mit Blick in Fahrtrichtung erspähen, in Oslo die Landstromversorgung ansehen und die Funktionstests ansehen und einfach vieles mehr. Ich hatte wunderschöne Tage an Bord von M/S Color Fantasy.

      Die Crew und das Personal in den Terminals hat viel dazu beigetragen und ich möchte mich an dieser Stelle mit einem ganz herzliches Dankeschön bei ihnen bedanken.

      Bis zur nächsten Cruise !

      Gruß
      Jan
      Bilder
      • 2013_01_01.jpg

        104,42 kB, 1.000×662, 377 mal angesehen
      • 2013_01_02.jpg

        169,18 kB, 1.000×662, 402 mal angesehen
      • 2013_01_03.jpg

        226,9 kB, 1.000×662, 416 mal angesehen
      • 2013_01_04.jpg

        142,48 kB, 1.000×662, 412 mal angesehen
      • 2013_01_05.jpg

        96,77 kB, 1.000×662, 399 mal angesehen
      • 2013_01_06.jpg

        179,45 kB, 1.000×662, 382 mal angesehen
      mit freundlichen Grüßen :: med vennlig hilsen :: best regards

      Jan alias Flensburg005

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flensburg005 ()