Color Line Minikreuzfahrt Oslo mit Rollstuhl - Fragen zum Aufenthalt in Oslo sowie auf dem Schiff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Color Line Minikreuzfahrt Oslo mit Rollstuhl - Fragen zum Aufenthalt in Oslo sowie auf dem Schiff

      Hallo alle miteinander,

      ich habe zwar schon etwas gegoogelt, aber leider bin ich noch nicht ausreichend fündig geworden. Deshalb frage ich hier nun noch einmal explizit und ich hoffe, es ist okay.

      Meine Eltern werden dieses Jahr beide 60 und wir wollten ihnen eine Minikreuzfahrt nach Oslo schenken. Soweit so gut, wenn es da nicht ein "kleines Problem" gäbe. Mein Vater ist Rollstuhlfahrer und inzwischen sehr, sehr schlecht selbst zu Fuß (zur Erklärung: anfangs war der Rollstuhl nur zur Unterstützung da bei weiteren Strecken, aber inzwischen geht nix mehr ohne). Das Schiff an sich soll ja rollstuhlgeeignet sein, dass habe ich schon überall nachlesen können. Meine Frage geht eigentlich in eine andere Richtung: und zwar, wenn man dann in Oslo den Aufenthalt hat, was genau können Rollstuhlfahrer da dann machen? Gibt es die Möglichkeit, etwas zu unternehmen, wo der Rollstuhl eben auch mitgenommen werden kann oder muss/kann man für die Zeit in Oslo an Board bleiben und sich anderweitig beschäftigen?

      Gibt es irgendwelche Erfahrungsberichte hierzu? Wir möchten ungern ein Geschenk verschenken, welches dann zu Problemen führt und somit nicht richtig genossen werden kann... :/

      Wie verhält es sich generell in den Kabinen mit den Wasch-/Duschmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer? Und ist das gesamte Programm an Board ebenfalls für Rollstuhlfahrer geeignet oder gibt es Einschränkungen?

      Fragen über Fragen...aber an sich finden wir es eine schöne Entspannung für beide und sie könnten so noch etwas sehen von der Welt.

      Über Erfahrungsberichte oder anderweitige Anregungen wäre ich sehr dankbar :thumbsup: :saint:
    • Hallo,

      An Bord ist so ziemlich alles rollstuhlgerecht, auch das Unterhaltungsprogramm, da braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Die Behindertenkabinen gibt es ja extra für Gäste mit Rollstuhl. Weniger lustig ist es sicher, wenn es ausgerechnet eine Fahrt mit ordentlich Seegang wird.

      An Land wird es schon schwieriger, man kann mit dem Rollstuhl sicher die Rampe für Busse und Taxis nehmen und sich dann z.B. bis Aker Brygge aufmachen und dort etwas am Hafen flanieren, ist ganz nett da. Bis in die Stadt dürfte es aber schon recht mühsam sein oder sie nehmen sich am Terminal ein Taxi bis zum Nationaltheater.

      Ich kann allerdings nichts aus eigener Erfahrung berichten sondern nur aus Beobachtung.
    • Hallo northernstar1029,

      eigene Erfahrungen zum Thema Rollstuhl an Bord und in Oslo kann ich nicht beisteuern, aber gemäß dem, was ich diesbezüglich hier im Forum bereits gefunden habe, sollte es an Bord eigentlich keine Probleme geben (siehe die Threads Was sich angucken? und Barrierefrei bewegen). In einem der Threads ist auch ein Link zu einem Video, das einen ganz guten Eindruck von einer der rollstuhlgerechten Kabinen vermittelt. Alle Bereiche scheinen gut mit dem Rollstuhl erreichbar zu sein und auch die Hilfsbereitschaft der Besatzung wird positiv hervorgehoben.

      Auch ich selbst habe von den Schiffen den Eindruck, dass eigentlich alle Decks und Bereiche wie Geschäfte, Restaurants, etc. gut erreichbar sein müssten. Natürlich ist es gut möglich, dass mir als "Fußgänger" manche Hindernisse gar nicht auffallen. Aber soweit ich es in Erinnerung habe, sind eigentlich alle Eingänge stufenfrei. Von der Show-Lounge glaube ich, dass zumindest in der Nähe des Eingangs ausreichend Platz sein müsste, so dass man auch mit Rollstuhl nicht auf die Show verzichten muss. Wie es weiter drinnen aussieht, kann ich aber leider nicht sagen, dafür besuche ich die Shows einfach zu selten...

      Was die Außendecks betrifft, so ist zumindest Deck 13 über die hinteren Ausgänge (Schiebetüren) gut zugänglich. Bei den vorderen Türen desselben Decks und auch bei denen auf Deck 12 handelt es sich jedoch um Türen mit Klinke, die sich je nach Windverhältnissen manchmal sogar dann schwer öffnen (und schließen) lassen, wenn man gut zu Fuß ist. Bei diesen Türen könnte es also unter Umständen etwas schwierig werden (zumindest, wenn man allein ist. Aber mit Hilfe ist es vielleicht auch gar kein Problem.) Auch auf Deck 7 ist es möglicherweise nicht ganz einfach, einen Rollstuhl durch die relativ engen Windschleusen (zwei Schiebetüren hintereinander, die nacheinander öffnen. Dazwischen ist nur recht wenig Platz, und dann geht es auch noch um die Ecke) nach draußen zu manövrieren. Aber mit Sicherheit weiß ich das nicht.

      Ob es möglich ist, mit Rollstuhl z.B. die Stadtrundfahrt mitzumachen, weiß ich leider nicht. Allerdings wird in einem der obigen Threads das Munch-Museum als rollstuhlgerecht und sehenswert beschrieben. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, während des Aufenthaltes in Oslo an Bord zu bleiben.
    • Neu

      Vielen lieben Dank für die Antworten. Nach langem Überlegen haben wir es nun beschlossen, es zu wagen :) No risk, no fun. Da das Schiff ja wirklich barrierefrei ist, kann ja eigentlich nix schiefgehen. Und zur Not, falls es doch an Land zu eng mit der Zeit wird o.ä. dann bleibt man halt an Bord. Gibt ja genug Beschäftigungsmöglichkeiten. Und so ein Schiff kann für sich alleine zu haben, hat ja auch was ;) Und es geht ja für meine Eltern eigentlich auch hauptsächlich um die Seefahrt und nicht darum, in Oslo was zu unternehmen. Also sollte alles gut sein. Nochmals vielen lieben Dank für die Kommentare!